Posts by Hades

    Ich spüre eine massive Ansammlung von nekromantischer Energie...hat wer den Lichstein repariert? :P


    Auf jeden Fall vielen Dank, jetzt bin ich wenigstens ganz offiziell alt.

    Und das völlig zu Recht...

    Warte eigentlich auch immer wieder darauf, dass endlich der Asteroid kommt und wir hier auf der Welt nochmal resetten, nach den Dinos wurd es ja irgendwie auch nicht besser.

    Ach, voldi hatte doch schon immer einen Hang zur Philosophie, eigentlich eine beneidenswerte Eigenart ;)


    Ansonsten ist das menschliche Belohnungsempfinden beim Erreichen von Zielen halt auch sehr unglücklich gestrickt. Da wird immer mehr, immer schneller benötigt und langfristige oder härtere Wege wirken daher auch schon von den bio-chemischen Prozessen im Körper her weniger erstrebenswert. Und der biologischen Tatsache kann man sich halt nur schwerlich entziehen.

    Ja, irgendwie wird sich daran auch nie etwas ändern, fürchte ich.

    Aber insgesamt muss man wohl sehen, dass sich die Dinge im Gesamtbild sowie nie zum besseren ändern, daher vielleicht gar nicht so verkehrt, dass jede Generation aufs neue auf die Nase fallen muss, bis sie sich mancher Dinge besinnt...

    Fürchte, dass wird sich auch nie ändern.

    Irgendwie hat die Menschheit es bis heute nicht geschafft, aus Fehlern vorangegangener Zeiten zu lernen, daher endet der Teufelskreis auch nie.

    Das traurige ist ja, dass es immer erst an den Punkt kommen muss, wo gar nix mehr geht, damit sich das irgendwer anschaut und über lang bekannte, notwendige Reformen nachdenkt.


    Das Problem betrifft ja nicht nur die unliebsamen Dienstleistungen, sondern auch Infrastrukturinvestitionen, Energieausbau etc.

    Immer wird geredet ohne Folgen und erst, wenn es schon zu spät ist, wird dann gehandelt...

    @vol

    Stimmt natürlich, aber da man sich auch alle Mühe gibt, diverse Tätigkeiten maximal unattraktiv zu halten, indem man zur Gewinnmaximierung ein unmögliches Arbeitspensum (siehe Pflegeschlüssel /Paketdienste / Reinigung / etc.) abverlangt, wird sich da auch nicht viel ändern.
    Da ändern auch Anpassungen in der Entlohnung ab einem gewissen Grad nichts mehr. Hier müsste einfach prinzipiell das Arbeitsumfeld angepasst werden, denn man sieht durchaus an Branchen, wo die Bezahlung sich verbessert hat, dass die Arbeit selbst maximal unattraktiv geblieben ist.

    Aber von der Privatisierung essenzieller Kernsektoren will man ja (leider) nicht abrücken.


    Rucksacksepp

    Definitiv, bei den Abgaben sind wir nach Belgien die Nummer 2 weltweit.

    Und spätestens die Rentensituation zeigt ja auch, dass höhere Abgaben am Ende keinen besseren Standard bedeuten. Sieht in der Pflege und Krankenversicherung auch nicht mehr soviel besser aus...


    Feiertage sind toll, aber die tage davor sind meisten umso stressiger, da auch bei uns dann viel aufläuft, dass man auf die anderen Tage verteilen muss.

    Darauf verzichten würd ich trotzdem nicht wollen ;)

    Olon

    Dann bist du ja der Region nicht ganz untreu geworden, denke das lassen wir einfach mal gelten ;)


    Wenn wir danach gehen, sollten sich überall noch ein paar Feiertage auftreiben lassen, irgendwas bekanntes, wichtiges, großes und tolles gab es doch irgendwann und irgendwie in jeder Ecke. Fürchte nur, da werden dank der angespannten Wirtschaftslage wohl so schnell keine neuen Experimente mehr kommen :(

    Dann bleibt ja nur, auf nach Augsburg!

    Mehr Feiertage gibt es, soweit ich weiß, in Deutschland nirgendwo.

    Aber wer kann sich schon freiwillig längerfristig von der Heimat trennen ;)

    Olon

    Definitiv, eigentlich auch eine "Sucht", von der man nie wirklich loskommen möchte und wenn, dann nur temporär.


    Ansonsten wohl ein normales Phänomen mit der Jugendsprache.

    Wenn man sich das auch bei älteren Zeitgenossen anhört, kann man dem Slang noch folgen, bis man irgendwo Anfang/Mitte 20 ist und sich einfach ,sowohl Beschäftigungsseitig als auch von den Interessen her, aus dem Umfeld, wo diese Sprache entsteht und ihre Wurzeln hat, heraus entwickelt.

    Und das ist auch eigentlich nicht schlimm, die Jugend versteht uns nämlich auch nicht immer.


    Auch braucht eben jede Generation etwas, womit sie gegen die vorhergehende aufbegehren kann oder sich zumindest abgrenzen.

    Waren die Einflüsse früher eher Musikrichtungen (Rock'n' Roll etc.), ziehen heute Influencer statt Bands die Leute in ihren Bann. Und auch wenn ich bislang nicht weiß, warum so viele davon berühmt sind oder wozu man deren "Entertainment" eigentlich braucht (oder es überhaupt so nennt), weiß ich doch, dass man das vor dem Internet halt über Bands, Filme, usw. gesagt hat. Es ist und bleibt eine Frage der Sozialisation.


    Das Hauptrisiko liegt hier eigentlich eher darin, dass anders als bei Radio / Fernsehen jeder "Depp" seinen Mist ins Netz stellen kann, so dass sich auch gefährliche Dinge leider unter gleichgesinnten massiver verbreiten als früher. Bestärkt dann dummerweise auch jene dahin abzurutschen, die früher vielleicht keine Bestärkung für ihre Gedanken gefunden hätten und damit den Schwachsinn nochmal überdacht hätten.


    Auf jeden Fall allen einen guten Start in die neue Woche.

    Olon

    Wir sind ja auch so ungefähr eine Generation und ähnlich sozialisiert, was das Internet angeht.

    Da wundert es mich nicht, dass wir uns da recht ähnlich sind. Zumal es uns ja auch immer wieder hier her zurück zieht ;)

    @Vol

    Stimmt und da ja scheinbar tatsächlich noch Leben herrscht hier, bin ich hoffentlich auch in Zukunft wieder mehr da, als weg.

    Gibt ja doch kaum was besseres, als bißchen Unterhaltung mit alten und neuen Bekannten, wenn man der Realität entfliehen möchte.


    Stimmt wohl, die Chats sind ja mit dem ganzen Social Media Kram aus der Mode gekommen,

    Das Konzept kann man zumindest leicht erklären, gibt ja auch heute noch abgeschlossene Gruppen bei WhatsApp & Co.

    Mit was für Sachen man sich am Anfang des Netzes so begeistert beschäftigt hat, glaubt einen heute eh keiner mehr :)

    @vol

    Ich bin ja auch meistens mehr weg , als da.

    Hatte nur gerade massiv Sehnsucht nach einer besseren Zeit und damit verbinde ich sehr wenig mehr, als das alte SoA-Forum und die Leute, die noch immer da sind.


    Wenn das Internet tatsächlich den Querschnitt der Gesellschaft abbildet, besteht für die Menschheit tatsächlich keine Hoffnung mehr. Irgendwie wünscht man sich, dass die Deppen einfach nur lauter sind...aber kann doch nicht wirklich die Mehrheit der Menschen so drauf sein.